Eine ganze Reihe von für das Gebiet des FDP-Ortsverbandes Zehlendorf-Wildwest relevanten bzw. für den FDP-Bezirksverband Steglitz-Zehlendorf wichtigen Beschlüssen ist am Mittwochabend in der Bezirksverordnetenversammlung gefallen – und das auf Betreiben oder unter Mitwirkung der FDP-Verordneten. So fand beispielsweise das von der FDP-Fraktion vorgeschlagene Pilotprojekt für eine Abstimmung zwischen der Abfahrt des Busses der Linie 112 der BVG mit der S-Bahn am Bahnhof Nikolassee in den Abendstunden (0820/V) ebenso eine Mehrheit wie die Umbenennung der Bushaltestelle „Wasgensteig“ in „Studentendorf Schlachtensee“ (0858/V). Darüber hinaus sprachen sich die Verordneten für einen barrierefreien Zugang am S-Bahnhof Nikolassee (0735/V) aus, wobei die FDP-Verordneten dem ursprünglichen SPD-Antrag beigetreten sind. Auf Antrag der FDP-Fraktion, dem die Grünen beigetreten sind, wurde zudem ein brauchbarer Internetanschluss für die Wilma-Rudolph-Oberschule (1017/V) beschlossen. Dem SPD-Antrag auf Umgestaltung des Hermann-Ehlers-Platzes (0840/V) wiederum, der mehrheitlich beschlossen wurde, war die FDP-Fraktion beigetreten.