Der Landesparteitag der Berliner FDP hat am heutigen Samstag (27. März 2021) den Vorsitzenden des FDP-Ortsverbandes Zehlendorf-Wildwest, Sebastian Czaja, mit 93,75 Prozent zum Spitzenkandidaten der Freien Demokraten bei der Abgeordnetenhauswahl am 26. September gewählt. Er hatte die FDP bei der Wahl 2016 wieder in das Abgeordnetenhaus geführt. Bei seiner Bewerbungsrede plädierte Czaja für einen neuen Stil Politik. “Ein neuer Stil Politik bedeutet, sich mehr Mühe zu geben, unsere Stadt wieder zum Laufen zu bringen, als Mühe darauf zu verschwenden, den Menschen bis ins Privateste vorzuschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben”, sagte er. „Taktangebend muss die arbeitende Mitte unserer Gesellschaft sein. Diejenigen die tagein, tagaus den Karren ziehen, weil sie sich anstrengen, weil sie Verantwortung übernehmen, in dem sie sich für sich und ihre Familien engagieren, weil sie Steuern zahlen und sich in ihrer Nachbarschaft einbringen“, sagte er und beklagte: “Diese Mitte leidet unter einem Politikstil, der sich an einer kleinen Gruppe von lauten Ideologen ausrichtet. Ein Politikstil, der versucht, auf Biegen und Brechen mit Verboten und moralischer Überhöhung eine Stadt zu formen, die Berlin nie war, nie ist und nie sein wird.” Der Treiber von Politik dürfe nicht Ideologie oder Abneigung sein, sondern Hoffnung und der Wille, Fortschritt zu gestalten. Eine Regierung dürfe nicht nur den Willen haben, die Probleme, die eigentlich gestern schon hätten gelöst sein sollen, zu lösen, eine Regierung müsse das Morgen gleich mitdenken.